philosophie & gedanken

philosophie

Räume bestimmen und beeinflussen unser Leben, bewußt und unbewußt. Räume sind Ausdruck von Gefühlen, Leidenschaften, Inspirationen und Gedanken. Sie spiegeln stets die ideellen- und materiellen Zwänge wieder. Räume können die Gesundheit fördern oder krank machen. Räume trennen oder verbinden.

Wir sind ein Architektur- und Beratungsbüro, das sich den Wünschen der Kunden verpflichtet fühlt. Unsere Spezialität ist der freie Umgang mit Architektur die sich am Menschen orientiert und die so vielfältig ist wie unsere Kunden.

Die „raumwerkstadt“ verfügt über notwendige Technik, baurechtliches Know-how, Haftpflichtversicherungen, Personal und ein Netzwerk von Fachplanern, um alle Planungsgewerke erfolgreich abzudecken. Das Netzwerk beruht auf jahrelanger Zusammenarbeit, hoher Flexibilität und einem verantwortungsvollen Umgang miteinander. Durch das Wissen um die Bedürfnisse der Bauherren sind wir in der Lage, effektiv und kundenorientiert auch anspruchsvollste Projekte zu verwirklichen.

Beratend stehen wir Immobiliengesellschaften zur Seite die ihre Marktposition und Profitabilität steigern wollen.

Gedanken über türen und räume

Schiebetüren weigern sich den Raum zu durchtrennen und gleiten sanft auf unsichtbaren Schienen. Denn wenn wir eine Tür öffnen, verändern wir die Orte auf gar schnöde Weise. Wir verletzen ihre volle Ausdehnung und fügen ihnen ob der schlechten Proportionen eine unbesonnene Scharte zu. Wenn man es recht bedenkt, gibt es nichts hässlicheres als eine offene Tür, Im Zimmer, auf das  hin sie sich öffnet, führt sie gewissermaßen einen Bruch herbei, wirkt sie wie ein provinzieller Störfaktor, der die Einheit des Raumes vernichtet. Im angrenzenden Zimmer erzeugt sie eine Einbuchtung, einen gähnenden und gleichwohl sinnlosen Riss, verloren auf einem Stück Wand, die lieber ganz gewesen wäre. In beiden Fällen beeinträchtigt sie die Ausdehnung ohne anderen Gewinn als die Freiheit, von einem Zimmer ins andere zu gelangen, die doch durch andere Mitte gewährleistet werden kann. Die Schiebetür hingegen umschifft die Klippe und würdigt den Raum. Ohne dessen Gleichgewicht zu verändern, erlaubt sie seine Verwandlung. Wenn sie sich öffnet, kommunizieren zwei Orte, ohne sich gegenseitig zu verletzen. Wenn sie sich schließt, gibt sie jedem seine Integrität zurück. Teilung und Wiedervereinigung geschehen ohne Invasion. Das Leben in diesen Räumen ist ein ruhiger Spaziergang, während es bei uns mit einer langen Reihe von Übertretungen einhergeht.

Muriel Barbery "Die Eleganz des Igels" dtv 2009

fade-out